Jet City JCA48S 412 Cabinet

Ich wollte ja eigendlich "abspecken" und kleineres Besteck auffahren, der einzige Grund warum ich überhaupt den Deliverance verkauft habe. Aber wie das nun mal so ist, erstens kommt es anders und zweitens...

jet city amplification jca48s black piping

Statt dem angepeilten JCA22H ists der JCA50H geworden, weil ich den für weniger Geld bekommen habe als den Kleinen und genau so ists mir auch mit der Box gegangen. Die große 412 hat mich weniger gekostet als die kleine 212, also fahre ich wieder ein 50W Halfstack und habe damit das eigendliche Ziel grandios verfehlt. Das Design und die Konstruktion entspricht wie schon beim Amp weitestgehend dem Original von Soldano. Ein versiegeltes Gehäuse, frontloaded Eminence Legend Customs, abnehmbare Front und naja, so verwundert es auch nicht das die Soldano 4x12 und die Jet City Boxen schon recht ähnlich klingen. Die Speaker sind halt etwas anders. Soldano verwendet ja Eminence Legends und modifiziert die Spule ein wenig. Die Speaker aus der JCA48S sind ebenfalls modifiziert nur werden die direkt bei Eminence schon so gebaut. Was die Verarbeitung angeht gibs auch hier nix zu meckern. Einzig das Tolex der Box, aber auch am Amp ist recht empfindlich, aber neu beziehen macht spass und kostet auch nicht die Welt...

jet city amplification jca48s black piping

Hat man die Speaker erstmal ordentlich eingespielt, Eminencespeaker brauchen dafür immer etwas länger weil Sicke und Zentrierspinne etwas fester sind, dann kommt die Box gut aus den Hufen und liefert ein sauberes und tightes Lowend,  schöne Mitten und knackig, aber nicht schrille Höhen. Das Teil kann mühelos im Mittelklassesektor auftrumpfen (HK, Marshall, Engl) und im HighEndsektor noch gut mitspielen (Mesa, Orange, Fryette). Ich würde die JCA48S klanglich dazwischen einstufen, sagen wir gehobene Mittelklasse, also besser als der Stadard, aber an die HighEnd Cabs kommt sie nicht ganz heran.

UPDATE:

Die Box hat einige kleine Änderungen spendiert bekommen, so habe ich das Piping durch schwarzes ersetzt, einfach weils besser ausschaut wie ich finde und die Speaker mussten zwei Eminence Governor und zwei Celestion Vintage30 weichen, die in X-Pattern angeordnet sind, also oben links ein V30, oden rechts ein Governor, unten links ein Governor und unten Rechts ein V30. Der Governor ist ja die "V30 Variante" von Eminence und ist etwas fetter in den Tiefmitten und neigt weniger zu dem Gekreische des V30. Der V30 ist recht tight in den Bässen, sehr fett in den oberen Mitten und hat dieses Celestiontypische Sägen. Beide zusammen allerdings ergänzen sich so unfassbar gut, ne echte Wand! und... Der eine bügelt die Schwächen des anderen aus, aber die Vorteile werden noch verstärkt. Auch beim Recording der hammer, der V30 ist ja nicht umsonnst der Standard im harten genre im Studio, selbst bei Bands die live nicht auf diesen Speaker setzen (ihr wisst ja sicher selbst das n Speaker der live prima funkioniert sich beim recording als komplett untauglich erweisen kann). Wem die V30/t75 mischung zu heftig und die reine v30 oder governor Bestückung zu sägig oder zu honkig ist der sollte mal die V30/Governor Mischung testen... die speaker klingen ja ähnlich, aber jeder bringt seinen Charakter und seine Vorteile mit ins "team", hammer! 

Inhalt
Links
Impressum
Sitemap
valid html5
valid css3
created on linux mint