Jet City JCA50H

Neues Topteil und neue Box und beides made in China? ...schäm dich !

jet city amplification jca50h burgundy snakeskin front

Naja, was soll ich sagen? Das Zeuch klingt halt wirklich geil und ist obendrein noch qualitativ richtig gut und das eben nicht nur für "made in China", oder für "den Preis", sondern generell. Na ok günstig sind die Sachen auch noch, ja was will man denn mehr ??

Wer sich hier auf der Seite ein wenig umschaut weiß das ich, was Amps und Boxen angeht, wirklich verwöhnt bin. Ich hab schließlich ne Menge "teure" Amps von Fryette, Earforce, Mesa und Diezel, usw gespielt, aber ich empfinde die Jet City Sachen keinesfalls als "downgrade" oder der Gleichen, im Gegenteil des fühlt sich sogar fast nach "selbe Liga" an.

jet city amplification jca50h burgundy snakeskin side

OK, zu erst gleich mal eine Klarstelleung:

Der Amp basiert entgegen einigen anderslautenden Aussagen NICHT auf dem SLO, sondern ist bis auf wenige Ausnahmen 1:1 ein HotRod +. Sowol klanglich als auch von den verwendeten Bauteiltypen, d.h. wenn im Original ein Polyester-Kondensator arbeitet, dann sitzt im Jet City an der gleichen Stelle ebenfalls ein Polyester kondensator mit den gleichen Werten, usw, aber ein paar Änderungen gibt es natürlich: Zbs statt Optokopler werden hier Relais benutzt und statt zwei Boxenausgängen + Impedankwahlschalter sind hier fest verdahtete Ausgänge mit 2x4, 2x8 und 1x16 Ohm für die Boxen vorhanden. Letzteres finde ich sogar deutlich besser, denn ein Schalter kann kaputt gehen, eine direkte Verbindung zu den Buchsen nicht.

jet city amplification jca50h burgundy snakeskin back

Qualitativ wie gesagt gibs wirklich nix zu meckern, gute Bauteile, dicke Platine mit fetten 2oc Kupferbahnen und alles in Handarbeit hergestellt, nur eben in China und nicht in den USA. Also trotz des günstigen Preises keine mit günstigsten Stantardbauteilen maschinenbestückten PCBs die dann durchs Lötbad wandern (was man heute leider selbst bei 2500 Euro Amps vor findet) sondern echte Handarbeit, die nebenbei erwähnt auch in China heute recht teuer ist. Handarbeit hat aber den Vorteil das quasi eine "permanente Qualitätskontrolle" Stattfindet, denn ein Lötbad sieht nicht ob da ne schlechte Lötstelle oder ein defektes Teil ist, der Mensch der die Sachen zusammenlötet schon.

Klanglich kann man sagen, der Jet City JCA50H ist n heiß gemachter JCM800 mit ner guten Protion amerikanischem Highgein im Blut. Der Amp hat aber wirklich stärkere Marshall-Gene, selbst das ToneStack ist "Marshall" (bis auf den 47K Slope), aber der JCA50H knurrt halt dunkler und hat diesen unwiderstehlichen GRUNT. Eine Geniale Mischung aus Ami und UK HighGain.

jet city amplification jca50h burgundy snakeskin tubes

Die Röhrenbestückung und das Biasing frisch vom Werk ist wie so oft leider nicht so dolle... Bestückt mit Shuguangs, die ansich wirklich gut sind, aber dann auch noch VIEL zu kalt eingemessen (16mA), klingt das natürlich dünn und leblos. Ich habe daher JJ 6L6GC in die Endstufe gepackt und auf 50% gebiast (32mA), was immer noch recht kühl ist verglichen mit den optimal angepeilten 70%, aber so gefällt mir die Kiste halt am besten.

In der Vorstufe verrichten nun folgende Röhren ihren Dienst:

V1: Ruby 12AX7AC7 HG
V2: Ruby 12AX7AC7 HG
V3: Ruby 12AX7AC7 HG
V4: Ruby 12AX7AC7 HG
V5: Ruby 12AX7AC7 HG

In der Endstufe stecken wie gesagt:

V6: JJ 6L6GC (@ 50% / 32mA bei 460V PV)
V7: JJ 6L6GC (@ 50% / 32mA bei 460V PV)

Umbauten
Hier findet ihr einige Korrekturen und Modifikationen für die Jet City Amps.

Inhalt
Links
Impressum
Sitemap
valid html5
valid css3
created on linux mint